Luft- Orts- und Frequenzveränderungen

 

In den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts übernahm die Bevölkerung Rios neue Formen der Aneignung des öffentlichen Raumes. Unter Einfluss des Pariser Stadt-Modells wurden neue Umgestaltungen der Stadt erprobt und umgesetzt. Auch wurde mit neuen Formen des gesellschaftlichen Lebens, der Unterhaltung und kultureller Ausdrucksformen experimentiert: Sie leiteten sich unter anderem von den Lebensformen und –gepflogenheiten ab, die sich aus der Verbreitung neuerer technisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse ergaben.

Brasilien war bereits eine Republik, als die Sociedade Germania im Jahr 1900 im Rahmen der geplanten Ausdehnung der Stadt Rio de Janeiro an einen eigenen Standort an der Praia do Flamengo 60 zog. Er lag außerhalb des Stadtzentrums. Dort ließ Bürgermeister Pereira Passos, der Städteplaner, die charmante Avenida Beira-Mar bauen, die die Südzone der Stadt mit dem Zentrum verbinden sollte. Die Verlegung bedeutete für den Verein nicht nur eine neue Adresse, sondern eine Richtungsänderung.

 

Der öffentliche oder gemeinnützige Platz wurde immer mehr zu einem privilegierten Ort für gesellschaftliche Ereignisse aller Art. Der Sitz in der Rua da Alfândega war seit geraumer Zeit immer seltener besucht worden und der Vorschlag einer Verlegung nach Flamengo wurde, trotz der Entfernung zum Handelszentrum, von den Mitgliedern gut aufgenommen. Das Angebot war vielseitig und reichte von Damenkaffekränzchen, Abendessen, Kegel- und Kartenspielen, Konzerten, Bällen, Skat-Turniere bis hin zu Kabarettvorführungen. Im Stadtteil Flamengo wurde die Sociedade Germania auch von Albert Einstein anlässlich seines Aufenthalts in Rio de Janeiro im Jahr 1925 besucht.

 

Die wachsende Anzahl an Mitgliedern zwang die Sociedade Germania, sich nach größeren und geeigneteren Räumlichkeiten umzuschauen. 1928 siedelte sie in das Nachbargebäude um, das an der Praia do Flamengo 132 als neuer Standort gebaut wurde. Der Club brachte die gesellschaftlichen Aktivitäten weiter in Schwung und die Mitglieder konnten von seinen Terrassen aus den Flug des Zeppelin, die vielen Karnevalsumzüge oder die Verdichtung und Vertikalisierung des Bezirks beobachten - letztere eine Entwicklung, welche die Stadt als Ganzes während des 20. Jahrhunderts zerstörte.

Der Eintritt Brasiliens in den 2. Weltkrieg veränderte den Kurs der Geschichte des Vereins auf dramatische Weise. Gemäß Artikel 11 des Dekrets Nr. 4166 vom 11. März 1942, das die Entschädigungen für Reparationen von Kriegsschäden regelte, “konnten die Güter von kulturellen oder Freizeitgestaltungsvereinen, die von Deutschen, Japanern und Italienern gegründet wurden, im öffentlichen Interesse mit Autorisierung des Justiz- und Innenministeriums verwendet werden.” Auf Grund dieses Gesetzes wurde am 22. August 1942 das Gebäude an der Praia do Flamengo 132, das der Sociedade Germania gehörte, von der Regierung Vargas beschlagnahmt und nachträglich von dem Nationalen Studentenverbund (União Nacional dos Estudantes) besetzt.

 

Als sich die Situation als widrig darstellte, begannen einige Mitglieder Güter des Vereins zu erwerben, um einen Teil ihres Besitzes zu erhalten. Diese Tendenz wurde nach der Beschlagnahmung noch intensiver, als einige Objekte im Besitz Dritter und in den Depots des Ministeriums für Erziehung und Gesundheit gefunden wurden. Nach der Auflösung der Vereins folgten zehn Jahre physischer - aber nicht rechtlicher - Auslöschung der Sociedade Germania. Ein Jahrzehnt, in dem die Körperschaft nicht zu existieren aufhörte, da einige der Altmitglieder das Verein-Ideal am Leben erhielten.

 

                                                                                                                                                                                                         VOLTAR

Rua Antenor Rangel, 210 - Gávea - Rio de Janeiro

+55 21 2274-2598 I 2274-2599

secretaria@sociedadegermania.com.br

 

© 2014-2019 Sociedade Germania. All rights reserved

Clube Germania Facebook
Clube Germania Instagram